• Auf die Bau- und Ausbaustoffe kommt es an.

    Was immer SIE bauen wollen - setzen sie auf die besten Produkte und Partner.

Passivhaus & bbm.haus

Immer wieder werden wir von Konsumenten gefragt, was wir vom Passivhaus halten, Es wäre ja ein gutes Haus - oder nicht?

Ja, was sollen wir dazu sagen, außer: Ein Passivhaus ist ein technisches Baumodell, in dem im herkömmlichen Baugeschehen sehr oft auch Baustoffe verwendet werden, die bei Baubiologen nicht auf Gefallen treffen.

Für uns ist ein Passivhaus dann empfehlenswert, wenn es nach baubiologischen Gesichtspunkten und als Massivhaus gebaut wurde. Denn auch ein Passivhaus kann als "Das gesunde Haus - oder als bbm.haus" ausgeführt und zertifiziert werden.

Grundsätzlich kann man sagen: Ein Haus muss aus  unserer Sicht zuerst einmal ein "gesundes Haus" sein - ein bbm.haus". 

 

Was der Planer in technischer Ausführung daraus macht, ist offen - Niedrigenergiehaus, Passivhaus oder Plus Energiehaus sind technisch mit JEDEM bbm.haus mögliche Optionen.

Für die Zukunft bauen bedeutet:

Ein wirklich gutes Gebäude ist ganz einfach zuerst einmal „Das gesunde Haus“. Es muss stets das oberste Ziel von Eigentümern, Planern und ausführenden Firmen sein. So viel ist einmal sicher!

Erst an zweiter Stelle sollte für Planer und Bauherrenschaft die Entscheidung stehen, ob es ein Passivhaus, ein Aktivhaus, ein Niedrigenergiehaus, ein Energie Plus Plus Haus oder sonst ein technisch orientiertes System werden soll. Aber:

  1. Zuerst geht es um die Menschen und um deren Wohlbefinden während der Nutzung des Gebäudes. Also „gesunde Bau- und Ausbaustoffe" frei von Baugiften und Ausgasungen bilden die Basis.
  2. Erst danach geht es um die Technik, denn sie soll ja nur für den Menschen da sein und nicht umgekehrt sich der Mensch nach ihr orientieren müssen.
  3. Technik soll nicht dazu dienen, die Auswirkungen schlechter Bau- und Ausbaustoff-Auswahl zu beheben. Dann wurde falsch geplant und gebaut.

Entgegen falscher Befürchtungen sind daher „Das gesunde Haus" und das „bbm.haus®" keine Gegenmodelle zu den zitierten Möglichkeiten der technischen Ausführung. Sie bilden geradezu ein moralisches Muss für alle gewissenhafte Planer, die ihren Kunden die bestmögliche Lebensumgebung ermöglichen wollen.